News

Aktuelle Informationen 08.10.2020

Hinweise für Einreisende aus dem In- und Ausland

 

Datum 08.10.2020

Das müssen Einreisende und Urlauber:innen aus In- und Ausland beachten.

Liebe Reisende,

Schleswig-Holstein heißt Sie als Urlauberin oder Urlauber oder als Reiserückkehrende/r herzlich willkommen. Für eine Einreise nach Schleswig-Holstein gelten aufgrund der Corona-Pandemie verbindliche Einschränkungen, wenn Sie aus Gebieten mit einer hohen Ausbreitung des Coronavirus kommen (Risikogebiet). Wichtig ist, dass Sie noch vor Ihrer Einreise überprüfen, ob Sie zum Zeitpunkt der Einreise aus einem aktuell ausgewiesenen Risikogebiet kommen! Basis für die gültige Quarantäne-Regelung ist ein Beschluss der Bundesländer und der Bundesregierung. Sie dient dem Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus.

 

  1. Risikogebiete im Ausland

© Adpic.de

Hier finden Sie die aktuell durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesinnenministerium eingestuften und durch das RKI veröffentlichten Risikogebiete:
+++https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html+++

Aktuell sind unter anderem folgende Länder als Risikogebiet eingestuft (die vollständige Liste finden Sie oben unter dem genannten Link zum RKI).

  • die Region Hovedstaden (inkl. Kopenhagen) in Dänemark
  • Belgien
  • Frankreich (mit Ausnahme der Region Grand-Est)
  • Spanien
  • Niederlande (mit Ausnahme der Regionen Zeeland und Limburg)
  • die Nationen Nordirland, Wales und Schottland in Großbritannien
  • die Regionen North West, North East, Yorkshire and the Humbers in England
  • die Region Blagoevgrad in Bulgarien
  • mehrere Gebiete Rumäniens
  • mehrere Gebiete Kroatiens
  • mehrere Gebiete Ungarns
  • Albanien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Kosovo
  • Montenegro
  • Serbien

 

  1. Inländische Hochinzidenzgebiete

Die Regelung der Quarantäne-Verordnung des Landes Schleswig-Holstein, wonach sich Einreisende aus inländischen Risikogebieten 14 Tage in Quarantäne begeben müssen und diese nur durch Vorlage von zwei negativen Corona-Tests verkürzen können (§ 1 Abs. 5), entfaltet ab sofort keine Wirkung mehr, da das Land Schleswig-Holstein ab Mittwoch, 7. Oktober, keine inländischen Risikogebiete mehr ausweist.

Wichtig: Ab Freitag, 9. Oktober, gilt für Einreisende aus inländischen Hochinzidenzgebieten nach Schleswig-Holstein ein touristisches Beherbergungsverbot. Das bedeutet: Einreisende aus vom Land Schleswig-Holstein ausgewiesenen inländischen Hochinzidenzgebieten, die zu touristischen Zwecken in einer gewerblichen Unterkunft in Schleswig-Holstein unterkommen möchten, müssen beim Check-In einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zwischen dem Ausstellen des Testergebnisses und der Einreise dürfen demnach nicht mehr als 48 Stunden verstrichen sein. Einreisende aus inländischen Hochinzidenzgebieten können sich grundsätzlich nicht kostenlos auf das Coronavirus testen lassen außer für den Fall, dass das Gesundheitsamt einen Test anordnet oder die Testung auf ärztliche Anweisung durchgeführt wird.

Ausnahmen: Beherbergungen aufgrund von Familienbesuchen und Pendelverkehren zu beruflichen Zwecken sind von dieser Regelung ausgenommen und können ohne vorherige Testung erfolgen, da sie keinem touristischen Zweck dienen.

Maßgeblich für die Einstufung eines Kreises oder einer kreisfreien Stadt als Hochinzidenzgebiet durch das Land Schleswig-Holstein ist im Regelfall, ob in den jeweiligen Kreisen oder kreisfreien Städten mehr als 50 Personen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tagen positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Dafür werden in der Regel die aktuell veröffentlichten Werte das Robert-Koch-Instituts zu Grunde gelegt.

In der untenstehenden Liste finden Sie Gebiete, die bereits heute eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 50 pro 100.000 Einwohnern aufweisen oder nahe dieses Grenzwerts liegen und die vom Land Schleswig-Holstein als solche Hochinzidenzgebiete ausgewiesen werden sollen. Sollten Sie aus einer dieser Regionen kommen und ab Freitag, 9. Oktober, zu touristischen Zwecken in Schleswig-Holstein ein gewerbliches Beherbergungsangebot in Anspruch nehmen wollen, stellen Sie sich vorsorglich darauf ein, dass Sie beim Check-In einen negativen Test vorweisen müssen.

Potentielle inländische Hochinzidenzgebiete sind ab Freitag, 9. Oktober:

  • Kreisfreie Stadt Bremen
  • Landkreis Emsland
  • Kreisfreie Stadt Hamm
  • Kreisfreie Stadt Remscheid
  • Kreisfreie Stadt Hagen
  • Kreisfreie Stadt Offenbach
  • Landkreis Esslingen

Hinweis: Die Stadt Berlin wird bei den Inzidenzzahlen zukünftig als ganze und nicht mehr bezirksweise betrachtet.

 

Zurück