News

Aktuelle Informationen 07.04.2020

Liebe Kunden und Wassersportfreunde!

Auch heute informieren wir Sie über die aktuelle Situation bezüglich der Corona-Krise. Vieles von dem was bislang bereits verordnet wurde, wiederholt, bzw. ergänzt sich in den neuen Bekanntmachungen. Jedoch tauchen auch immer wieder spezielle Fragen auf, die von Bootseignern uns und auch den Behörden gestellt werden, auf die wir dann entsprechend reagieren wollen, u.a.

Gemäß § 6 Abs. 3 Ziffer 8 der „Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein“ vom 02.04.2020 sind alle Sportboot- und Yachthäfen in Schleswig-Holstein bis zum 19.04.2020 geschlossen. 

Allerdings wurden in diesem Zusammenhang von der obersten Sportboothafenbehörde im Wirtschaftsministerium in Abstimmung mit dem für Infektionsschutz zuständigen Sozialministerium für die Sportboothäfen folgende Regelungen erlassen:

 

  1. Übernachtungen in Sportboothäfen sind verboten.
  2. Gastlieger in Sportboothäfen sind unzulässig.
  3. Sämtliche Versorgungseinrichtungen, wie sanitäre Einrichtungen, Strom, Wasser sind geschlossen und nicht verfügbar.
  4. Ein Ein- oder Auslaufen von Booten in oder aus Sportboothäfen ist nicht zulässig.
  5. Winterlagerarbeiten sind nur im Rahmen der geltenden Regelungen zur Kontaktvermeidung zulässig, d.h. außerhalb von Vereinsaktivitäten und ohne Zusammenkünfte z.B. in Winterlagerhallen.

Gemeinschaftliche Winterlageraktionen, z.B. zum Kranen sind unzulässig.

  1. Gewerbliche Arbeiten in Sportboothäfen sind unter Beachtung der Kontaktvermeidungsregeln zulässig.
  2. Die örtlichen Gesundheitsbehörden können weitergehende Anordnungen erlassen.

Das Wirtschaftsministerium hat daher bewusst, einzelne Ausnahmen für gewerbliche Arbeiten bzw. Winterlagenarbeiten zugelassen.

 

Nach Mitteilung des für die Verordnung zuständigen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren vom 03.04.2020 sind Segeln bzw. Bootfahren sowie auch die Vorbereitung von Booten für die Saison Freizeitaktivitäten und daher nach § 2 Abs. 1 Satz 2 der LVO vom 02.04.2020 untersagt. Dies hat für die Arbeiten in Winterlagern zur Folge, dass diese Arbeiten soweit sie touristischen oder Freizeitzweck dienen (wie etwa das Boot saisontauglich zu machen) für Nicht-Schleswig-Holsteiner nicht mehr zulässig sind. Nur noch nachweislich zwingend notwendige Reparaturarbeiten, die nicht verschiebbar sind, dürfen an den Booten ausgeführt werden. Hierzu benötigen Sie allerdings einen Nachweis über die dringende Notwendigkeit der Arbeiten für eventuelle Kontrollen. Nur in diesen Einzelfällen dürfen Sie auf direktem Weg zum Liegeplatz Ihres Bootes fahren.

Der Ministerpräsident des Landes

Schleswig-Holstein

Staatskanzlei

Info-Team Corona

Düsternbrooker Weg 104

24105 Kiel

 

Weitere häufig gestellte Fragen sind:

Darf man in Sportboothäfen übernachten?

Nein. Übernachtungen haben touristischen Charakter und sind verboten. Dies dient der Vermeidung zusätzlicher Kontaktmöglichkeiten.

 

Dürfen Gastyachten schleswig-holsteinische Sportboothäfen anlaufen?

Nein. Die Häfen sind geschlossen, sämtliche Versorgungseinrichtungen sind geschlossen. Es gibt weder Wasser noch Strom und die Landesverordnung verbietet Beherbergungen in Sportboothäfen. Dies dient der Vermeidung zusätzlicher Kontakte.

 

Gibt es noch Wasser und Strom an den Stegen?

Nein. Die Häfen sind geschlossen, daher sind grundsätzlich auch alle Versorgungsmöglichkeiten abgestellt. Dies dient der Umsetzung der Schließung der Häfen.

 

Sind in den Yachthäfen noch sanitäre Anlagen offen?

Nein. Sanitäre Anlagen sind zwangsläufig mit engeren Kontakten der Menschen verbunden und sind daher aus denselben Gründen geschlossen wie Gaststätten und Restaurants.

 

Dürfen noch Yachten in Sportboothäfen ein- oder auslaufen?

Nein. Die Häfen sind geschlossen und daher ist ein Sportbootverkehr nicht mehr erlaubt. Dies gilt auch für Überführungsfahrten, Probefahrten und ähnliches. Ausnahmen sind nicht möglich, weil die Entscheidungs- und Überwachungsbehörden derzeit mit anderen Aufgaben befasst sind.

 

Dürfen noch einzelne Bootsarbeiten von Eignern auf ihren Schiffen durchgeführt werden?

Soweit die geltenden Regelungen zur Kontaktvermeidung eingehalten werden (nicht mehr als 2 Personen oder Mitglieder der Hausgemeinschaft, Abstand halten) sind Winterlagerarbeiten noch erlaubt. Dies gilt auch in den Häfen. Allerdings kann der Hafenbetreiber, falls die Kontaktvermeidungsregeln nicht eingehalten werden können, z.B. aufgrund schmaler Stege, den Zugang beschränken oder verbieten.

Anmerkung der Marina Großenbrode: Die gesamte Hafenanlage ist für Liegeplatzinhaber geschlossen.

 

Dürfen noch gemeinsame Bootsarbeiten durchgeführt werden?

Nein. Sämtliche Vereinsaktivitäten und Zusammenkünfte sind verboten.

 

Dürfen Schiffe noch gekrant werden?

Soweit dies nicht durch gewerbliche Unternehmen durchgeführt wird, sind Kranarbeiten verboten, weil hierzu immer mehrere Personen erforderlich sind. Ein Kontakt zwischen Gewerbetreibenden und Schiffseignern ist zu vermeiden. Bitte beachten Sie dabei, dass Verholfahrten in andere Häfen nicht zulässig sind. Ausnahmen sind nicht möglich, weil die Entscheidungs- und Überwachungsbehörden derzeit mit anderen Aufgaben befasst sind.

 

Dürfen noch Firmen innerhalb von Sportboothäfen arbeiten?

Ja. Gewerbliche Arbeiten sind gestattet. Hierbei sind natürlich von den Unternehmen die entsprechenden Hygienevorschriften einzuhalten. Insbesondere sind Kontakte zwischen den beruflich tätigen Menschen und den Gewerbetreibenden zu vermeiden, d.h. gemeinsame Arbeiten sind unzulässig.

Können oder müssen Winterlagerbetriebe/Werften den Zugang für Nichtmitarbeiter beschränken?

Ja. Bei gewerblichen Tätigkeiten sind die Gewerbetreibenden verpflichtet, den Kundenkontakt zu beschränken. Daher können, auch aufgrund der örtlichen Gegebenheiten, Zugangsrechte beschränkt oder aufgehoben werden.

 

Können die örtlichen Gesundheitsbehörden die Vorschriften über Sportboothäfen verschärfen?

Die örtlichen Gesundheitsbehörden können weitergehende Anordnungen erlassen, die über die Landesverordnung hinausgehen.

 

Darf noch von Booten aus gefischt werden oder dürfen Hobbyfischer noch aus Häfen auslaufen weil fischen erlaubt ist?

Hobbyfischer dürfen noch vom Strand aus fischen, wenn sie die üblichen Kontaktvermeidungsmaß-nahmen einhalten. Sie dürfen aber nicht mit Sportboten aus den Häfen herausfahren.

 

Amt Oldenburg-Land

- Der Amtsvorsteher -

Hinter den Höfen 2

23758 Oldenburg in Holstein

 

 

 

Zurück